Produktion

 

Die Filmproduktion ist ein freies Gewerbe, das grundsätzlich der gewerbebehördlichen Anmeldung unterliegt. Nach der Praxis der Gewerbebehörden ist davon auszugehen, dass Tätigkeiten von bis zu drei Tagen Dauer nicht als der Gewerbeordnung unterliegend angesehen werden. Sofern dieser Zeitraum überschritten wird, ist jedoch grundsätzlich eine Anmeldung bei der Gewerbebehörde vorzunehmen. Informationen für Neugründer

 

EWR-Produktionsunternehmen, d. h. Unternehmen mit Sitz in einem EWR-Mitgliedstaat, können auf Grund der Dienstleistungsfreiheit gewerbliche Tätigkeiten in Österreich jedenfalls ausüben, sofern sie über die für die Ausübung der Tätigkeit in ihrem Sitzstaat erforderliche Berechtigung verfügen.

 

Aus der gewerblichen Tätigkeit und der damit (in gewerberechtlicher Hinsicht) verbundenen Niederlassung in Österreich resultiert automatisch die Zugehörigkeit von Produktionsunternehmen zum Fachverband der Film- und Musikindustrie, der gesetzlichen Interessenvertretung der österreichischen Filmproduzenten und damit zwingend die Anwendbarkeit des Kollektivvertrages (KV) auf die von diesen Unternehmen mit unselbstständigen Arbeitnehmern abgeschlossenen Arbeitsverträge. Dabei gilt in Österreich für die Arbeitnehmer im Bereich der Filmproduktion entweder der Kollektivvertrag für Filmschaffende oder der Kollektivvertrag für Nichtfilmschaffende.

 

 

Phasen eines Filmprojekts

Exkurs: Auftrags- und Eigenproduktion